Aufs Maul geschaut

Ich hab letztens auf dem Klo den Klassiker ” Sind Sie die Wust” gelesen. Hört sich komischan, hat aber nix mit dem Morgenschiss zu tun, sondern kleine Geschichten aus dem prallen Leben und sprachliche Besonderheiten und da dachte ich mir, ruiniere ich doch den eh schon beschissenen Ruf meiner durchaus geliebten Heimatstadt in dem ich folgende Annekdote zu besten gebe:

Das obligatorische Päärchen läuft mit entgegen. Beide Anfag 20. Sie ungepfelgt mit Kippe, Kinderwagen mit Baby und einem Kleinkind an der Hand.
Er, ein dünner Kerl mit den obligatorischen Tribals an Arm und Hals, dazu Baseballmütze und Unterhemd. Das dritte Kind war ein ca. 6-7 Jahre altes Mädchen, was mit einem Ball spielte, in der Nähe parkender Autos. Der Ball traff, ab und zu ein Auto. Nicht schlimm aber die Mutter schraubte sich folgenden Satz aus dem Gebeiß:

“Saharah Cheyenne, wenn Du noch ma an dat Auto tus hau ich Dich Arsch”

Armes Mädchen, Armes Duisburg

Wenn Ihr Mitleid habt: Werbung

7 Comments

  1. Posted 16. August 2011 at 19:08 | Permalink

    Sach ma….warst du da in Ruhrort??? Kommt mir soooo bekannt vor

  2. admin
    Posted 16. August 2011 at 19:25 | Permalink

    Was meinst Du wo Duisburg liegt oh Du mein geographisch gebilderter Freund und Leser

  3. Bär
    Posted 17. August 2011 at 14:29 | Permalink

    Sind die Schreibfehler original aus dem Text übernommen (exkl. den letzten Satz) oder ist dass deine Ruhrpott Beigabe ?^^

  4. Posted 18. August 2011 at 07:44 | Permalink

    Klar weiss ich, das Ruhrort ein Teil von Duisburg ist….immerhin wohn ich da ab und zu.
    Nur dort finde ich halt das Aufkommen dieser Spezies am extremsten. ich frag mich manchmal echt ob ich mir nicht wo anders ein Zimmer suchen soll….

  5. admin
    Posted 18. August 2011 at 16:50 | Permalink

    Die Schreibfehler sind drin, weil die deutsche Sprache auch so gewesen sein könnte. Bisschen Toleranz bitte

  6. Posted 19. August 2011 at 11:37 | Permalink

    Beileidsbekundung nach Duisburg. Aber sei getröstet, in Niedersachsen sieht es nicht anders aus. Vor ein paar Wochen hatte ich ein ähnliches Erlebnis. Allerdings sagte sie zu ihrem Lebensabschnittsgefährten, mit Blick auf einen Straßenmusiker (der übrigens wunderbar Saxophon spielte): “Schau dir mal den Assi an.”

    PS: Glückwunsch an das Duisburger Paar zu ihren drei Wunschkindern!

  7. Posted 20. August 2011 at 06:45 | Permalink

    Ich war auch ein Wunschkind…..meine Eltern haben sich gewünscht ich wäre nicht gekommen.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*